Omnichannel Output Management mit M/OMS

M/OMS

Was ist M/OMS?

M/OMS ist das Omnichannel Output Management System der Serie M/. Es sorgt dafür, dass der im Unternehmen  erstellte Content im richtigen Format auf den richtigen Ausgabekanal gelangt. Omnichannel bedeutet, dass das Unternehmen alle erforderlichen physischen wie digitalen Output-Kanäle und -Formate nutzen kann. Je nachdem, welcher Kanal im Einzelfall rechtlich zulässig bzw. vom Kunden gewünscht ist: Ablage im Portal, Benachrichtigung als SMS, E-Mail, Briefpost, Einschreiben, PDF, etc.

M/OMS Server

Die Funktionen von M/OMS


  • Finalisieren – das heißt, den erstellten Content für den physischen/digitalen Versand nach definierten Kriterien optimieren und ausgeben. Beispielsweise eine E-Mail mit Text und entsprechenden Anhängen generieren und dem Mail-Server übergeben, wichtige Dokumente im Kundenportal ablegen und eine Kurzmeldung per SMS oder Messenger als Info versenden, Porto- und Versandoptimierung für den Postversand vornehmen etc. M/OMS arbeitet im Wesentlichen in 4 Schritten:
  • Receive – Sammeln/Importieren/Registrieren der zu verarbeitenden Dateien
  • Split – Aufsplitten der Input-Datenströme in definierte Teil-Dokumente/Kopien nach unterschiedlichen Zielen oder Verarbeitungsweisen
  • Stack – Zuordnung zu den entsprechend definierten Verarbeitungsstapeln wie Print, Mail, Portal, Archiv und ähnlichem
  • Extensions – Verarbeitung der Ausgabeparameter, Barcode/OMR aufbringen, Deckblätter erzeugen, Rendern in die Ausgabeformate, kundenspezifische Funktionen etc.

M/OMS stehen alle im Entstehungsprozess (Content Composition) gesammelten Daten und Metadaten zur Verfügung, so dass das System zum Zeitpunkt der Ausgabe jeden erforderlichen physischen oder digitalen Output erzeugen kann. Je nach Konfiguration werden die Daten anschließend gelöscht oder sie bleiben zur weiteren Verarbeitung verfügbar. Wird beispielsweise eine Rechnung innerhalb einer bestimmten Frist nicht im Portal aufgerufen, erfolgt eine Rückmeldung an M/OMS und dieses startet einen Print mit Postzustellung.

Unser Kunde eprimo nutzt diese Flexibilität in seiner cleveren Hybrid-Lösung für „Mehr Kundenkommunikation. Weniger Kosten“. Sehen Sie selbst:

Die Serie M/ – so bewährt wie modern

Setzen Sie auf eine stets aktuelle Lösung für Ihr Output Management.

Die Serie M/ – so bewährt wie modern

Setzen Sie auf eine stets aktuelle Lösung für Ihr Output Management.

Was sind die Vorteile von M/OMS?

Moderne Kundenkommunikation, die steigende Anforderungen erfüllen muss, um die wachsenden Erwartungen der Empfänger zu erfüllen, ist ohne ein leistungsfähiges Output Management System nicht zu bewältigen. Mit M/OMS sind Unternehmen technologisch, funktional und strategisch für die Zukunft gerüstet:

progress

Effizienz, Sicherheit

Eine zentrale Drehscheibe wie M/OMS bietet die Unternehmenslösung, die nötig ist, um den gesamten Output zu registrieren, flexibel auf die Versandkanäle zu verteilen, zu archivieren und das gesamte Optimierungspotenzial auszuschöpfen.

Fortschritt/Technologie icon

Individuelle Lösung

Die oben angesprochenen „Extension“ Module stellen Standard-Funktionen bereit und können darüber hinaus kundenspezifische Prozesse/Programme integrieren. So wird die Lösung passgenau auf die individuellen Anforderungen des Unternehmens zugeschnitten.

Kosteneinsparung icon

Kostenersparnis

Unternehmen, die viele Dokumente noch per Post versenden, sparen täglich bares Geld mit der Porto- und Versandoptimierung durch M/OMS DO. Gleichzeitig fördert die hybride Arbeitsweise von M/OMS den Prozess der Digitalisierung und trägt dazu bei, mit digitalem Output Zeit und Kosten zu sparen sowie Ressourcen zu schonen. Unser Kunde eprimo hat es so auf den Punkt gebracht: „Mehr Kundenkommunikation. Weniger Kosten.“

Sicherheit icon

Verarbeitungssicherheit

Während des gesamten Verarbeitungsprozesses wird der Verarbeitungsstatus auf Dokumentebene dokumentiert. Unser Kunde Raiffeisen Schweiz hat beispielsweise kontrollierte Prüfspuren eingerichtet, die über das Unternehmen hinaus bis zum Druckdienstleister und zum Zusteller reichen.

Was gehört noch zu M/OMS?

M/OMS Cockpit

So heißt die Web-Oberfläche des Systems, mit der der Administrator die in der Regel systemgesteuert ablaufenden Ausgabeprozesse überwacht und steuert. Die Status der jeweiligen Verarbeitungsschritte sind nachvollziehbar und bei Bedarf können Einzeldokumente oder ganze Aufträge nachverarbeitet werden.

M/OMS DO

Das ist ein optionales Zusatzmodul für die Optimierung Ihrer Printausgabe. DO steht für Dispatch Optimizer, also die Sendungsoptimierung, für die das System alle gängigen Parameter der Postdienste nutzt: PLZ, Tarifstufen, Behälter, Paletten etc.
Porto- und Versandoptimierung
DV-Freimachung
Beilagensteuerung

M/OMS Input X

Das ist eine optionale Zusatzkomponente zu M/OMS, mit der sich neben M/TEXT auch andere Formate wie PDF, AFP, PCL und SAP GOF importieren und verarbeiten lassen. So wird M/OMS zur zentralen Lösung für die Ausgabe aller im Unternehmen anfallenden Dokumente – auch wenn sie nicht mit M/TEXT erzeugt wurden.

Weitere Zusatzmodule wie

Weight Calc
Gewichtsabhängige Sendungsoptimierung

Closed Loop
Reaktion auf Ereignisse, die im Prozess nach M/OMS stattfinden, etwa um automatisch einen Nachdruck zu starten oder die erfolgreiche Endverarbeitung zu bestätigen etc. Zu weiteren Komponenten beraten wir Sie gerne.

Technologisch ist M/OMS wie die gesamte Serie M/ als mehrschichtiges Client-Server-System in Java EE Architektur realisiert und auf die professionelle Einzel- und Massenkommunikation mit großen Dokumenten-Volumina und hohen Benutzerzahlen ausgerichtet.

Verwandte Themen

Output-Formate der Serie M/

Die intelligente Output-Lösung bei eprimo

Digitale und/oder postalische Zustellung – je nach Einzelfall

Rückrufservice für Ihre Fragen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Tabea Tischler